Installation: Wachstropf

Die Lichtinstallation Wachstropf beschäftigt sich mit digitaler Reproduktion zufällig entstehender natürlicher Stalaktiten. Ident ausgeführte Handlungen führen zu unterschiedlichen Ergebnisse und ergeben in ihrer Unberechenbarkeit stets neue Formen und Gebilde. Die Vergänglichkeit von Materialien offenbart sich auf der Ebenen des Sehen, Riechen und Hörens.


Zapfen symbolisieren ästhetische aber zerbrechliche Objekte, deren langer und aufwändiger Entstehungsprozess durch unvorhergesehene Ereignisse in Sekunden zerstört werden kann. Die Lichtinstallation „Wachstropf“ weist auf die Schönheit natürlicher Vorgänge und die Vergänglichkeit unser natürlich gewohnten Umweltzustände hin und stellt eine Metapher für die natürlichen und menschlichen erzeugten Werke der Welt dar.

Digitale Medien und Techniken ermöglichen die Entstehung von scheinbar natürlichen Gebilden, die künstlich immer wieder neu entstehen. Zapfen aus Wachs bilden sich um eine Glühbirne, schmelzen durch die folgende Hitzentwicklung der eingeschalteten Lampe wieder ab und wachsen bei erneuter Abkühlung wieder als Zapfen heran. Die Zerstörung, Zustandsveränderung oder Transformation in einen früheren oder neuen Zustand ermöglicht neue Bearbeitungsmöglichkeiten und schafft im Sinne des Lebenskreislaufes ein ständig neu heranwachsendes Objekt.



Kommentare sind geschlossen.