Interview: Gitterlinge @ AEC

Am MI 16.3.2016, 18:30 startet die Ausstellungsreihe „TIME OUT“ bereits in die fünfte Runde! In Zusammenarbeit mit der Kunstuniversität Linz zeigt das Ars Electronica Center aktuelle Medienkunstprojekte des Studiengangs „Zeitbasierte und Interaktive Medien“. Einer der vier teilnehmenden StudentInnen von TIME OUT .05 ist Thomas Schwarz.

Die Ausstellungsreihe „TIME OUT“ bietet Studierenden der Kunstuniversität Linz die Möglichkeit, ihre Werke im Ars Electronica Center auszustellen. Die Kooperation ist auf Initiative von Univ.-Prof. Dr. Gerhard Funk, Leiter des Studiengangs „Zeitbasierte und Interaktive Medien“, entstanden, der die Ausstellungen gemeinsam mit Gerfried Stocker, künstlerischer Leiter der Ars Electronica, kuratiert. Die Studierenden bauen ihre Arbeiten selbst im Museum auf und präsentieren diese persönlich bei der Ausstellungseröffnung.

Einer der vier teilnehmenden StudentInnen von TIME OUT .05 ist Thomas Schwarz, der vielen Ars Electronica Center BesucherInnen schon vom Zeitraffervideo „Urfixed Light Animation”, das im Deep Space 8K gezeigt wird, bekannt ist. Nun entwickelte er im Zuge seines Studiums eine neue Methode für den 3-D Druck. „Ceramic pour printing“ („keramischer Schüttdruck“) ist ein neues Druckverfahren, bei dem mit wasserlöslichem Filament nicht das eigentliche Objekt, sondern seine Negativform bzw. Gussform gedruckt wird. Im Interview verrät uns Thomas mehr zu dieser neuen Druckmethode und zur ersten Designreihe, die er mithilfe dieser Methode entwickelte – die „Gitterlinge“.

lest mehr unter:  http://www.aec.at/aeblog/de/2016/03/14/gitterlinge/

Bildschirmfoto 2017-01-20 um 14.11.57



Kommentare sind geschlossen.