3D-Print: Gitterlinge

„Ceramic pour printing“ bezeichnet meine neue Gips-Guss-Druck Methode für 3D Drucker mit einem Extruder.

Die vielen Möglichkeiten eines FDM-3D-Druckers, kombiniert mit altbewährten traditionellen Keramikguss Methoden,
ermöglichen eine neue Fertigung komplexer Objekte ohne „Stützmaterial“.

Die große Palette an möglichen druckbaren Materialien, die bisher hauptsächlich Plastisch waren,
erweitert sich mit „ceramic pour printing“ um eine Weitere: Keramin-S.

Komplexe Objekte aus Plastik können beim Drucken viele Hürden und Probleme aufweisen.
Eine teurer 3D-Drucker mit 2 separaten Druckdüsen wäre dazu unabdingbar.

Mit der Anleitung von „Ceramic pour Printing“ gelingen komplizierte Formen mit Hohlräumen, Überhängen und filigranen Brücken, die in Qualität und Stabilität besser gelingen, als PLA oder ABS Drucke.

Die erste Designreihe die Ich mithilfe meiner „Ceramic pour printing“ Druckmethode verwirklichte.
Inspiriert von den Mustern des Roten Gitterling – Pilzes und der digitalen Möglichkeiten des Voronoi-Effektes kreierte ich über 20 filigrane 3D Keramik Skulpturen.

Video about the process of „ceramic pour printing“ and some impressions of my design series „Gitterlinge“ and „Kopfgüsse“.



Kommentare sind geschlossen.